Autor Thema: Bremsbeläge vorne vs. hinten  (Gelesen 3642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Richi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.888
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SD02 2006 ABS - silber/schwarz (> 100k km), VFR800F (2016) - rot (> 20k km), VARA: Voll-LED-TFL- und Foglight-Kombi, TFL mit Dimmung, Ganganzeige, Umbau zu Komfortblinken, OXFORD Heatgripps, 2 x Cartridge
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #15 am: 2014 Mai 26, 17:59:36 »
Nachteile: Wie man sich vorstellen kann, nicht sehr gutes erstes Ansprechverhalten, frisst Bremsscheiben.

Wo haste denn das her?
Kann dir garantieren, dass beide Aussagen auf die Varadero NICHT zutreffen.

Weder wird die Bremsleistung mit organischen Belägen besser sein, noch fressen die Sinterbeläge die Scheiben auf, ...

Das obige gilt für die ORIGINALEN Bremsscheiben mit Lukas-Belägen.

Ich würde mal behaupten wollen, dass weder die organischen noch die Sinterbeläge bei den verschiedenen Herstellern gleich sind.
Selbiges gilt (siehe auch Manfreds Posts zu dieser Thematik) auch für die Scheiben.

Da du ja andere Erfahrungen zu haben scheinst, ...
In welcher Konfiguration?
die linke Hand zum Gruß
               Richi
          


Offline silverbullet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL1000V
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #16 am: 2018 Oktober 10, 09:58:24 »
Bitte unterscheiden zwischen der übertragbaren Bremskraft zwischen Reifen und Straße (dynamische Gewichtsänderung) und einer im CBS PCV-Ventil vorgegebenen Bremskraftverteilung im CBS System. Letztere ist auf bestimmte Reibwertverhältnisse zwischen vorne und hinten abgestimmt und kommt durch einen nicht einheitlichen Reibwert der Beläge durcheinander.

Aus Unwissenheit habe ich hinten von Saito einfach billige organische Beläge eingebaut. D.h. nun ich sollte dies bei den vorderen Bremsen ebenso handhaben? Oder besser hinten ebenfalls wieder auf Sinterbeläge  umstellen?
Gruß und gute Fahrt

Kai

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.743
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #17 am: 2018 Oktober 10, 12:56:53 »
Auf eine Einspritzer gehören Sinterbeläge und nichts anderes.
Wer spart, spart im Ernstfall auch an seiner Lebenszeit.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline silverbullet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL1000V
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #18 am: 2018 Oktober 10, 13:38:44 »
Ok.
Wobei die Bremswirkung nur bei Betätigung der Fußbremse besser als zuvor ist.
Gruß und gute Fahrt

Kai

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.743
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #19 am: 2018 Oktober 10, 16:30:47 »
Ok.
Wobei die Bremswirkung nur bei Betätigung der Fußbremse besser als zuvor ist.

Ich darf dazu auf Seite 1 und auf Manfreds Kommentare verweisen.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline silverbullet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL1000V
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #20 am: 2018 Oktober 11, 06:57:26 »
Ich darf dazu auf Seite 1 und auf Manfreds Kommentare verweisen.

Ja, habe ich schon alles gelesen und verweise auf mein 1. Posting wo ich das wesentliche Posting von ManfredK schon zitierte. Deswegen habe ich ja auch an diesen Trööt angeknüpft. Wobei bisher eigentlich nur geschroben wurde, dass man v+h identische Beläge wg. Reibwerten verwenden soll, damit das System nicht durcheinanderkommt.

Die Empfehlung lautet Sinter, soweit bin ich auch schon gekommen. Welche bedeutende Nachteile erwarten einen Normalfahrer, wenn er nun vorne auch organische Beläge einbauen täte, außer dass diese schneller runter sind?

Gruß und gute Fahrt

Kai

Offline copper

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 419
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero XL1000 ABS SD03 Bj. 12
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #21 am: 2018 Oktober 11, 11:09:36 »
In den Jahren seit ich in diesem Forum bin, stellt sich mir eine Frage immer deutlicher: Warum werden, besonders hier in diesem Thread auffällig, technisch relevante Bauteile nach Jahren so dermaßen über ihre Zweckmäßigkeit diskutiert? Ich möchte niemandem persönlich nahetreten, aber es wird doch wohl ein Sinn dahinter stehen, das Sinterbeläge verbaut wurden, bereits in der Erstausstattung. Da haben Entwickler sich doch etwas bei gedacht.

Ihr fahrt mit einem ziemlichen Gewicht durch die Gegend, bei voller Bestückung mit Gepäck, Fahrer, Sozia und allen Flüssigkeiten ist das mehr als eine halbe Tonne, ich habe meine SD02 damals mal voll bepackt und getankt auf der Waage gehabt in der Firma, hat nur noch meine Frau gefehlt. Wenn durch Sinterbeläge bei einer Gefahrenbremsung ein Meter Bremsweg gespart wird weil eben kein Fading auftritt, dann hat dieser eine Meter eine eventuell lebensentscheidende Bedeutung. Da diskutiere ich nicht mehr.

Wer bitte rüstet denn sein Equipment mit schlechteren Komponenten aus als es gedacht ist?

Das man den technischen Unterschied hinterfragt, ist m.E. völlig in Ordnung und gerechtfertigt. Aber wenn doch ein technisches Bauteil verschlissen ist, wird es entsprechend ersetzt, eher besser als schlechter. Oder hab ich da was nicht kapiert?
Liebe Grüße, Sascha

Kann ich so nicht beurteilen, muss ich nackt sehen...

VDT 2013 | Swissraid 2013 | VDT 2014 | Swissraid 2014 | VDT 2015 | Swissraid 2015 | VDT 2016 | VDT 2017 | VDT 2018

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.743
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #22 am: 2018 Oktober 11, 16:30:50 »
Sascha, ich gebe dir voll umfänglich recht.

Organische Beläge gab es serienmäßig nur bei den ersten Vergasermodellen, und das vermutlich nur, weil Sinterbeläge noch nicht auf dem Markt waren. Bei dem ersten Wechsel wurde dann auf Sinterbeläge gewechselt, da sie da bereits zu bekommen waren. Aus der Zeit stammt auch wohl bei einigen das Wissen, dass auch die ( in meinen Augen schlechteren) organischen Beläge funktionieren und man "ne Menge Geld sparen" kann. Nun denn, selbst die billigen Saito würde ich mir nicht kaufen. Bei Sicherheit spare ich nicht.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline silverbullet

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 127
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL1000V
Re: Bremsbeläge vorne vs. hinten
« Antwort #23 am: 2018 Oktober 15, 10:57:55 »
Damit die Diskussion beendet werden kann, es sind nun rundum Sinterbeläge eingebaut, zur Probe an Eifel, Mosel, Ardennen eingefahren worden und für gut befunden.  Nun bin ich auch wieder schlauer geworden.
Gruß und gute Fahrt

Kai