Autor Thema: Gabelfedern wechseln  (Gelesen 3503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VaraKutscher

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 451
  • Geschlecht: Männlich
  • SD01 Bj.1999
  • Motorrad: Xl 1000 Varadero
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #15 am: 2016 Oktober 31, 23:25:49 »
http://www.motorradonline.de/motorradzubehoer/ratgeber-werkstatt-gabeloel-und-federn-wechseln/155745

http://www.das-motorrad-blog.de/telegabel-instandsetzung-wartung/

Das sind mal blos die ersten beiden Treffer bei Google, ...

Motorradonline.de empfiehlt einmal pro Saison das Öl zu wechseln, bei Offroad sogar 3-5tkm? Ok, ich frage lieber Honda-Deutschland die sind etwas seriöser. Was sagt Honda zu Wechselintervallen? Wann sollte das Gabelöl laut Honda gewechselt werden?
Natürlich ist es jedem selbst überlassen ob er einmal jährlich die Gabel zerlegt und reinigt, ist das jedoch Notwendig :d060: Bestimmt drücke ich mich wiedermal undeutlich aus, oder meine Rechtschreibschwäche ist Schuld.

Natürlich unterliegt alles irgendwie einem Verschleiß (Da habt ihr Recht)! Ich möchte auch keine Grundsatzdiskussion eröffnen und damit den Thread hier zerstören. Bedenkt jedoch eure Ratschläge, wo ihr Biker zum Gabelzerlegen ermutigt.

mfg
Allzeit Gute Fahrt
Thomas

Offline Richi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.920
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SD02 2006 ABS - silber/schwarz (> 100k km), VFR800F (2016) - rot (> 19k km), VARA: Voll-LED-TFL- und Foglight-Kombi, TFL mit Dimmung, Ganganzeige, Umbau zu Komfortblinken, OXFORD Heatgripps
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #16 am: 2016 November 01, 08:59:52 »
Bei mir persönlich wars bisher immer so, dass bei einem der beiden Rohre die Dichtung hops ging (jeweils irgendwo zwischen 20 und 30k km).
Da mach ich natürlich gleich beide Rohre rundum frisch.

20k km als Intervall ist auch das, was es vielfach nachzulesen gibt.

Jedoch scheint es so ähnlich wie bei der Bremsflüssigkeit einen Alterungsprozess zu geben (Viskosität nimmt gemäß Forenbeiträgen ab).
Bedenkt man in diesem Zusammenhang, dass es ettliche Fahrer gibt, deren 99-er Vara noch nichtmal 50 k km durch hat, gehe ich davon aus, dass die vielfach mit kaputtem Altöl rumfahren.

Das mit der Ermutigung zum rumdoktern sehe ich zwiespältig.
Erstens ist unsere Gabel noch eine relativ leichte Übung, wenn man das Werkzeug hat. Das siedle ich noch weit vor dem zB Radlagerwechsel an (hatte ich erst).
Zweitens muss das ja keiner selber machen, da es ja schließlich auch Werkstätten gibt  :icon_exclaim: .
die linke Hand zum Gruß
               Richi
          


Offline Resi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.207
  • Geschlecht: Männlich
  • SD02, 2006, ABS, TRAVELSET, BOS, schwarz was sonst
  • Motorrad: SD02, 2006, ABS, TRAVELSET, BOS, schwarz was sonst ;)
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #17 am: 2016 November 01, 09:48:29 »
Ich empfehle dann auch gleich hochwertiges Gabelöl, welches über einen breiten Temperaturbereich seine definierten Eigenschaften behält:


Silkolene PRO RSF 7,5 W Racing


Gerade jetzt im Hinblick auf die kalte Jahreszeit!
Grüße
Resi der eine SD02, 2006, ABS, TRAVELSET, BOS, in schwarz fährt   -was sonst ;)
Ich liebe Kurven: die langgezogenen der Landstraße -und die scharfen meiner Frau !

Offline Hägar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 618
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 VA
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #18 am: 2016 November 01, 10:01:15 »
Moin,


Na dann will ich auch mal einen Tipp abgeben :icon_biggrin:
Ich habe beide Gabelholme nach ca 95000km das erste mal ausgebaut, sicher verpackt und zu FRS verschickt. Nach ca 1 Woche waren die Teile komplett überholt wieder bei mir. Die Maßnahme hat mich mit allem drum und dran ca 260€ gekostet.
Ist evtl eine Überlegung wert. Schau einfach unter Franz Racing Suspension.




Arne

Offline ambitwin

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 67
  • Motorrad: XL1000V
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #19 am: 2016 November 01, 10:19:33 »
Hallo,


auch ich habe, als Hobbyschrauber, letzten Winter meine Gabelfedern selbst erneuert und hatte
dank der tollen Beiträge und Tips damit kein Problem. :danke114: 
Zwei gedübelte Haken links und rechts vom Hinterrad haben dann das mit einem Spanngurt gesichert.
Ich hatte die Rohre ausgebaut um sie richtig entleeren zu können aber die Simmerringe belassen
da ich nichts repariere was nicht defekt ist ...  Hat sich auf jeden Fall gelohnt.



Grüße aus Sachsen

Sven

Offline VaraKutscher

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 451
  • Geschlecht: Männlich
  • SD01 Bj.1999
  • Motorrad: Xl 1000 Varadero
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #20 am: 2016 November 04, 21:29:43 »
Nabend Varadistis,

Hach...das versüßt doch die Nebensaison! Benzin-Quasseln.... :claphands:
Jeder frönt dem Hobby und einige von uns/euch verfallen dem Perfektionismus. Da scheiden sich die Geister und Gemüter :icon_wink:
Vielleicht sollte man unterscheiden ob etwas Notwendig ist und der Sicherheit dient, oder einem bevorstehenden Defekt lauert....weil man nicht tauscht/wechselt usw.

@Kurt du bist die Ausnahme (mit 20-30tkm pro Jahr) und somit bist du ab sofort disqualifiziert und verlässt sofort den Spielplatz  :icon_wink:

mfg

Allzeit Gute Fahrt
Thomas

Offline ManfredK

  • Nur für alte Herren!!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.853
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: CRF 1000 TRI/ABS/DCT/2016
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #21 am: 2016 November 04, 22:14:46 »
OEM ist kein definierter Gabelölwechsel vorgeschrieben
Bei den meisten Fahrern würde es genügen zu behaupten, dass das Gabelöl gegen ein identisches ausgetauscht wurde..... und sie würden eine Veränderung merken.
Wenn nicht jetzt - wann dann




Offline VaraKutscher

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 451
  • Geschlecht: Männlich
  • SD01 Bj.1999
  • Motorrad: Xl 1000 Varadero
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #22 am: 2016 November 07, 21:15:31 »
Hallöle,

@Manfred, ich schließe mich deiner Aussage vollkommen an! Wahrscheinlich gibt es kein anspruchsvolleres Thema als das des Fahrwerks-Tuning.


mfg
Allzeit Gute Fahrt
Thomas

Offline Hägar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 618
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 VA
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #23 am: 2016 November 07, 23:08:15 »
@Manfred,

nun ja.... Placeboeffekte gibt es auch im operativen Bereich.... Wenn es mir damit besser geht nehme ich sie gern an.
Du darfst es mir nur nicht verraten :biggrin_:

Arne

Offline hansdieterbernhard

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #24 am: 2016 November 13, 08:14:07 »
So habe gestern die Gabelfedern samt Öl und neue Simmeringe und Staubkappen gewechselt .Ist eigentlich ganz gut verlaufen , 6mm innbusschraube unten ging mit dem Schlagschrauber ohne gegenhalten raus 😊 etwas schwerer löste sich der Simmering beim auseinanderziehen der Rohre aber mit ein paar kräftigen Zügen war das Rohr auseinander . Beim Einbau half das 50 ht Rohr (danke war ein guter Tipp ) wilbers Zero friction 7,5 w   556 ml hab ich mit einem Messbecher und Trichter eingefüllt . Ein paar mal das Rohr beim Herausziehen oben mit Hand abgedichtet rausgezogen und ohne nach unten -um die Luftblasen raus zu bekommen. Das Distanzrohr mit unterlagscheibe auf die Feder und mit Druck auf die Feder den Deckel drauf geschraubt. Beim 2 Rohr selbes... und dann wieder im Bike verbaut -Das habe ich mit einem Gurt durch den Lenkkopflager Rahmen an die Decke gespannt. Ein Zeitaufwand von etwa 3std für mich.... Ein Profi machts in nicht mal 1 Std .Egal war ganz lässig wieder etwas zu schrauben , (Hinteres Federbein Wilbers 642 mit H.Federvorspannung habe ich im Vorfeld schon verbaut .Der Frühling kann kommen.Danke an alle für die Tipps .

Offline ManfredK

  • Nur für alte Herren!!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.853
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: CRF 1000 TRI/ABS/DCT/2016
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #25 am: 2016 November 13, 09:26:57 »
Ich hoffe du hast den Füllstand (Luftfeder in mm) abgeglichen und nicht nur eine Menge x eingefüllt.
Wenn nicht jetzt - wann dann




Offline Eisidrive

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • Späte Liebe
  • Motorrad: Honda Varadero XL1000, Kawasaki Z750s, Suzuki Freewind
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #26 am: 2017 März 17, 17:49:39 »
Luftfeder in mm? Das verstehe ich nicht! Kannst du das genauer erklären. Bitte
Leg Eisidrive
seit ich Varadero fahre habe ich mich verändert - wenn ich mich mehr ändere werde ich es vielleicht auch begreifen

Offline Eisidrive

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • Späte Liebe
  • Motorrad: Honda Varadero XL1000, Kawasaki Z750s, Suzuki Freewind
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #27 am: 2017 März 17, 17:51:53 »
Luftfeder in mm? Das verstehe ich nicht! Kannst du das genauer erklären. Bitte
Leg Eisidrive
seit ich Varadero fahre habe ich mich verändert - wenn ich mich mehr ändere werde ich es vielleicht auch begreifen

Offline Richi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.920
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SD02 2006 ABS - silber/schwarz (> 100k km), VFR800F (2016) - rot (> 19k km), VARA: Voll-LED-TFL- und Foglight-Kombi, TFL mit Dimmung, Ganganzeige, Umbau zu Komfortblinken, OXFORD Heatgripps
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #28 am: 2017 März 17, 17:55:04 »
Die Angaben bezüglich der Füllmengen in ml sind lediglich stark angenähert und sollen beim Kauf des Gabellöls als Mengenvorgabe dienen.

Tatsächlich ist der Füllstand des Öls (nach dem Entlüften) bzw das Luftpolster darüber das wichtige Kriterium.
Gemessen wird im vollständig zusammengeschoben Zustand ohne Federn.
Die Luft in der Gabel wirkt als progressive Feder.

Die korrekten Werte (für Standardfahrer/Standard-Zuladungen) stehen im WHB oder bei Austauschfedern auch im Beiblatt der Lieferanten.
die linke Hand zum Gruß
               Richi
          


Offline tomki

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 48
  • Geschlecht: Männlich
    • http://www.of-Kerrycounty.de
  • Motorrad: XL 1000
Re: Gabelfedern wechseln
« Antwort #29 am: 2017 Juni 02, 17:54:13 »
Nachdem ich nun das Öl/Simmeringe  gewechselt habe, stellt sich mir folgende Frage od ich alles richtig gemacht habe.
Linke seite ok mit 114, rechte seite mit 103.
Allerdings habe ich mit der rechten Seite so mein Problem.... zusammengeschoben messen=103 oder muss ich die Vorspannung dort auch noch zusammen drücken??? Rechts ist ja der Aufbau ein wenig anders als linke.

ich hoffe ich habe mit richtig / verständlich ausgedrückt.

Danke und schöne Grüße
Thomas
Gruß Tomki
VDT 2010

Hepco Sturzbügel, ME Next, Stebel, MRA, Bordsteckdose, Scottoiler, Auspuffendhülsen

www.of-Kerrycounty.de