Autor Thema: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....  (Gelesen 521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline The Matrix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
  • never change a running system
    • grafikschmiede
  • Motorrad: XL 1000 VA Varadero
Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« am: 2017 Juni 07, 22:01:54 »
Hallo zusammen,
weiß zufällig jemand auf Anhieb an welchem Unterdruckschlauch der Scottoiler am besten angeschlossen wird ? bzw. wo dieser sich befindet ? ( VARA ist BJ 2010 )
Da unter dem Sitz platz ist werde ich es anstelle des Borwerkzeugs verbauen ( das Werkzeug kann ja nach hinten wandern, da ist noch genug Platz.)

Dank im Vorraus
Stevie aka the matrix

Offline Timberwolf

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 57
    • Motorradforum Hessen
  • Motorrad: Triumph Tiger 800 XCA
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #1 am: 2017 Juni 08, 06:36:45 »
http://www.2inschraeglage.de/blog/2017/04/07/scottoiler-an-honda-xl-1000-varadero-sd02/


Meine war Bj 2009.. auf den bildern solltest dubes sehen welcher schlauch das ist..


Vg


Oliver
So manches Abenteuer beginnt mit dem Satz:"Ich kenne eine Abkürzung!"
Schlechte Strassen führen oft zu den schönsten Zielen.
www.2inschraeglage.de - Motorradreisen in und um Europa

Offline The Matrix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
  • never change a running system
    • grafikschmiede
  • Motorrad: XL 1000 VA Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #2 am: 2017 Juni 08, 09:29:50 »
Vielen Dank Oli...
hatte gestern Abend nochmal hier gewüllt und ein ähnlichen Beitrag gefunden.

Dann habe ich ja am WE was zu tun, aber diese Dosenölsprayerei ging mir auf dem Senkel und bei dem Angebot von 99 € für das V System konnte ich einfach nicht wiederstehen.


THX Stevie

Offline Timberwolf

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 57
    • Motorradforum Hessen
  • Motorrad: Triumph Tiger 800 XCA
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #3 am: 2017 Juni 08, 10:13:31 »
Zitat
[size=0px]Dosenölsprayerei ging mir auf dem Senkel und bei dem Angebot von 99 € für das V System konnte ich einfach nicht wiederstehen[/size]


Kann ich verstehen. Bisher bin ich mit den Scottoiler an den Bikes zufrieden. An meine Tiger hab ich mir jetzt das eSystem verbaut... ist auch ganz schnuffig. Kostet aber....


vg


Oli
So manches Abenteuer beginnt mit dem Satz:"Ich kenne eine Abkürzung!"
Schlechte Strassen führen oft zu den schönsten Zielen.
www.2inschraeglage.de - Motorradreisen in und um Europa

Offline Peter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #4 am: 2017 Juni 09, 19:22:03 »
Hallo,
bin auch am Überlegen, wo ich den Oiler am besten platziere.
Wie von scottoiler vorgeschlagen unterm linken Seitendeckel ist bei mir recht ungünstig. Den Seitendeckel jedesmal beim Nachfüllen abschrauben, das ist nicht so meins, zumal der Halter für die Turatec – Koffer auch noch im Weg ist.
Mit deiner vorgeschlagenen Platzierung an Stelle des Bordwerkzeuges habe ich auch schon geliebäugelt. Aber das Fach ist doch zu klein.
Kannst du mal Bilder schicken, wenn du fertig bist?
Oder hat jemand noch andere Vorschläge?
VG
Peter
SD 02-2004-ABS-

Offline Rusty

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 140
  • Motorrad: XL 1000 VA
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #5 am: 2017 Juni 09, 21:23:16 »
Hallo,

da mein FHH meinen Oiler unter der Sitzbank montiert hat kann ich eventuell etwas zu der Position beitragen.

Es muss auf jeden Fall auf die Lage des Behälters geachtet werden.

Wenn der Oiler, wie bei mir, fast liegend montiert wird merkt man sehr schnell, dass der Behälter oben an dem Einstellrad nicht dicht ist.

Deshalb wird auch der möglichst vertikale Einbau empfohlen.


DlHzG Rusty

DlHzG Rusty  :varadero_schwarz:

Offline Dicker Onkel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Männlich
  • XL1000VA; EZ, 2004; ABS
  • Motorrad: Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #6 am: 2017 Juni 09, 22:29:29 »
Ich habe mir seinerzeit auch den Scottoiler eingebaut und bin sehr zufrieden damit. Wegen der Einbausituation habe ich mir auch den Kopf zerbrochen, denn ich wollte nicht unbedingt irgendwelche Verkleidungen oder die Sitzbank entfernen um die Durchflussmenge zu regulieren oder Öl nachzufüllen. Ich habe den Öiler dann an die linke Seite montiert. Mit einem kleinen Blech habe ich Ihn an der vorderen Schraube der Zündspule befestigt. Er sitz somit senkrecht und kann ohne werkzeug verstellt und nachgefüllt werden.

Gruß Dicker Onkel
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse.

Offline Peter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #7 am: 2017 Juni 10, 12:18:26 »
Hallo Rusty,
hallo dicker Onkel,

herzlichen Dank für die prompten Antworten samt Bilder. Werde mich nach dem Urlaub dranmachen den Oiler einzubauen. Habe das schon lange vor mich hergeschoben.

Die 2. Lösung gefällt mir gut, so habe ich es mir auch überlegt war dann aber etwas unsicher. Habe deshalb noch eine Frage.
@ Dicker Onkel,   das Nachfüllen kannst du ohne das Abbauen des Seitendeckels durchführen. Ist das nicht eine Fummelei, denn das ganze muss ja dann durch die Öffnung im Seitendeckel erfolgen. Das Einstellrad für die Hinterachse ist da dicht neben dem Oiler.

Ich habe mir auch schon überlegt den Ölvorratsbehälter ganz hinten einzubauen. Dort hat es "massig" Platz, aber die Leitung werden dann doch sehr lange.
Hat da schon jemand Erfahrungen gesammelt?

Viele Grüße
Peter
SD 02-2004-ABS-

Offline Dicker Onkel

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Männlich
  • XL1000VA; EZ, 2004; ABS
  • Motorrad: Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #8 am: 2017 Juni 10, 21:08:20 »
Hallo Peter,

nein, dass ist absolut keine Fummelei die Öffnung ist groß genug, und selbst mit meinen Bratpfannenhänden sehr einfach. Auf dem Bild ist die Gummiabdeckung noch nicht montiert, aber die kann man ganz leicht abnehmen und dann mit der Flasche und dem darauf montierten Schlauch recht einfach nachfüllen. Das Schöne ist, dass man mit einem Blick auch sehen kann wann man nachfüllen muss.
An das Stellrad für das Federbein kommt mann immer noch gut dran und so oft verstellt man das ja auch nicht.
Der Blechstreifen ist nach hinten gebogen damit der Oiler so weit wie möglich zum Rahmen hin montiert wird
Du kannst das ganze ja mal probeweise montieren, kostet ein paar Cent und ist schnell gemacht.

Gruß Dicker Onkel
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse.

Offline Peter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #9 am: 2017 Juni 11, 06:50:37 »
Hallo Dicker Onkel,

ein herzliches Dankeschön für die Rückmeldung. :daumenhoch: Mein Entschluß steht nun fest.
Ich werde das so machen wie auf deinen Bildern.

Herzliche Grüße
Peter
SD 02-2004-ABS-

Offline The Matrix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
  • never change a running system
    • grafikschmiede
  • Motorrad: XL 1000 VA Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #10 am: 2017 Juni 11, 13:48:57 »
Seit gestern werkelt auch an meine Vara der Scotti..und Er macht es gut...endlich sind die Dosen Vergangenheit  :claphands:

Bevor ich es vergesse: An dem MAPsensor Schlauch kommt mann OHNE den Tank abzubauen.
Alle vier Schrauben des Tanks lösen und dann vorsichtig hochlupfen bis eine VOLLE Cokedose oder etwas , was genau so hoch ist drunter passt (da wo der Wartungshalter normal hinkommt.)
Dann den Überlaufschlauch abnehmen damit es nicht zu lange unter Spannung steht uns somit kann mann den Schlauch trennen und das T-Stück einbauen.
Wenn man GROßE Hände hat, kommt mann leider nicht drumherum den Tank auszubauen.

Ich habe mich für die Sitzbankvariante entschieden, weil ich da ohne Werkzeug hinkomme...habe noch einen Keil gebaut, das der Scotti etwas mehr Schräglage bekommt und diesen anschließend mit einen Kabelbinder befestigt. An den Stellen wo Reibung enstehen könnte habe ich Moosgummi um den Schlauch gewickelt bevor ich es befestigt habe.
.
.


.
.
sollte es wiedererwartend NICHT funktionieren, habe ich die Zweite Option bereits vorbereitet, wie beim Dicken Onkel an der Zündspule.
Diese wird in Betracht kommen , falls es unter dem Sitz nicht funktionieren sollte...dann komm der Lube-Tube dran und der Scotti kommt hinter der Verkleidung und
somit muss ich dann nur noch alle 10 T oder mehr Kilometer Öl nachfüllen.
.
.

.
.
an dem Schlauch der am Auspuff entlag läuft habe ich noch ein Hitzeschutz verbaut...
.
.

.
.
das Ganze ausgerichtet und anschließend eingestellt auf 1 Tropfen pro Minute
.
.

.
.

.
.

.
.

Vielen Dank nochmals an Alle Beteiligten für die Tips !!!

Stevie

aka the matrix

Offline Rusty

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 140
  • Motorrad: XL 1000 VA
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #11 am: 2017 Juni 11, 19:05:55 »
Hallo Stevie,

tue dir besser erst mal den Gefallen und lege ein z.B. saugendes Papiertuch unter den Oiler.  :fluestern:
Ich habe "leider" vor dem Foto das voll gesogene durchweg blaue Tuch gegen ein frisches ausgetauscht.

Und die Oxford-Tasche vielleicht erst mal mit ner Plastiktüte schützen.  :icon_smile:

Übrigens habe auch ich einen Keil unter dem Oiler verbaut, zusätzlich noch das Papiertuch am oberen Ende dreifach gefalten und obwohl ich nicht mehr als dreiviertel auffülle "saut" das Öl oben raus.

Eine Anfrage beim Hersteller ergab, dass durch einen neuen Tank das Problem nicht zwangsläufig behoben wird. Die Lösung wäre eher der senkrechten Einbau des Tanks.

Ich wünsche dir, dass du diese Probleme nicht haben wirst. :thumbup:


DlHzG Rusty
DlHzG Rusty  :varadero_schwarz:

Offline The Matrix

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
  • never change a running system
    • grafikschmiede
  • Motorrad: XL 1000 VA Varadero
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #12 am: 2017 Juni 11, 21:31:29 »
Hallo Stevie,

tue dir besser erst mal den Gefallen und lege ein z.B. saugendes Papiertuch unter den Oiler.  :fluestern:
Ich habe "leider" vor dem Foto das voll gesogene durchweg blaue Tuch gegen ein frisches ausgetauscht.

Und die Oxford-Tasche vielleicht erst mal mit ner Plastiktüte schützen.  :icon_smile:

Übrigens habe auch ich einen Keil unter dem Oiler verbaut, zusätzlich noch das Papiertuch am oberen Ende dreifach gefalten und obwohl ich nicht mehr als dreiviertel auffülle "saut" das Öl oben raus.

Eine Anfrage beim Hersteller ergab, dass durch einen neuen Tank das Problem nicht zwangsläufig behoben wird. Die Lösung wäre eher der senkrechten Einbau des Tanks.

Ich wünsche dir, dass du diese Probleme nicht haben wirst. :thumbup:


DlHzG Rusty


THX Rusty...

Problem bereits gelösst, da es Heute nach der knappen 200 Km Tour das Öl aus dem Entlüftungsschlauch gedrückt hatt!
Hätte jedoch nicht gedacht das es so schnell passieren würde  :bruell:

ERGO: Versucht den Scotti AUFRECHT einzubauen, sowohl bei der Alten Vara , wie auch bei der neuesten ( meine ist aus 2010 ) gibt es genügend Möglichkeiten  :hallo:
.
.

.
.

Offline Hontoto

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 35
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL1000V
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #13 am: 2017 Juni 12, 17:24:20 »
Tach auch, ich hab da mal eine verständnis Frage. Wenn die Ölerspitze, also das teil wo das Öl raustropft, nur an der Aussenfläche vom Kettenrad anliegt, wie kommt Öl an die Innenseite der kette hin, also zur Felgenseite ??
Mfg Toto

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.535
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Unterdruckschlauch für den Scottoiler....
« Antwort #14 am: 2017 Juni 12, 18:07:09 »
Kapilarsystem; das Öl läuft im Bolzen auf die andere Seite.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein