Autor Thema: Anhängertransport  (Gelesen 411 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jacoby911

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero 1000
Anhängertransport
« am: 2018 April 25, 10:29:45 »
Hallo Community,
Am Freitag werde ich mir meine erste Varadero zulegen. Da diese abgemeldet ist und zu erst 250km trasportiert werden muss, habe ich folgende Frage:
In wie weit lassen sich die Bremsen feststellen und wie funktioniert das bei dieser Maschine?
Die SuFu hat leider nichts passendes ergeben.

Freue mich über hilfreiche Tipps.

Offline geosidecar

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SD02 - CB 750 C - CBX 750 - Moto Guzzi California 1100i
Re: Anhängertransport
« Antwort #1 am: 2018 April 25, 11:03:58 »
Servus

Bremse feststellen => Kabelbinder um den Bremshebel und Gasgriff

Aber wozu? Einfach an vier Punkten vorne und hinten mit Zurrgurten abspannen. Vorne z.B. mit Schlaufen am Lenker (vorsichtig sein, damit keine Leitungen oder Schläuche gequetscht werden) und hinten z.B. am Rahmen.

Ideal ist eine Standwippe (kann am Anhänger befestigt werden oder frei stehen). Damit könntest Du das Motorrad sogar alleine ohne Hilfe auf- bzw. abladen. Einfach in die Standwippe fahren oder schieben, steht von alleine. Anschließend unter Verwendung von geeigneten Zurrgurten abspannen.

Falls Du einen Anhänger mietest ist i.d.R. passendes Zubehör dabei. Lass Dir das erklären und probier es aus. Zurrgurte lassen sich nicht immer leicht lösen, dazu braucht es etwas Erfahrung.

Viel Spaß und gute Fahrt!
Wenn der Weg das Ziel ist, wie viel Maut wird er dann kosten?

Offline Sputnik

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero 1000 SD01
Re: Anhängertransport
« Antwort #2 am: 2018 April 25, 12:00:12 »
Schlaufen am Lenker halte ich für keine gute Idee. An der Gabelbrücke nach seitlich vorne abspannen ist besser und sicherer.

Grüße
Thomas

Offline Joyrider

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 281
  • Geschlecht: Männlich
  • SD02 Bj. 2003
Re: Anhängertransport
« Antwort #3 am: 2018 April 25, 12:43:45 »
Schlaufen am Lenker halte ich für keine gute Idee. An der Gabelbrücke nach seitlich vorne abspannen ist besser und sicherer.

Grüße
Thomas
Würde ich auch so sehen.
Soviel Last wie man auf die Zurrgurte geben muss, um die Dicke vorne in die Federn zu ziehen > das kann auf dem gummigelagerten Lenker keine gute Idee sein.

Gruß aus HH
:varadero_silber: !! !! Spaß ist, was du d'raus machst !! !! :varadero_silber:

Offline Walker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 443
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SV650S, CBF600S, KTM 1050 Adventure
Re: Anhängertransport
« Antwort #4 am: 2018 April 25, 14:11:16 »
Bitte nicht am Lenker festmachen. Den kannste auch verbiegen.

Meine Favorit:

Schlupf links und rechts vorne auf die untere Gabelbrücke, dann mit zwei stabilen Spanngurten in die Feder ziehen. Vorderrad entweder im Haltebügel oder Wippe.

Hinten dann unter der Sitzbank zwei Schlupfe am Heckrahmen rechts und links festmachen und ebenfalls runter ziehen. Dann steht sie bombenfest.

Am Moped lege ich immer Schlupfe an, das sind runde Gurte mit Gewebeummantelung, die machen keinen Schaden. Wie die Dinger in echt heißen weiß ich nicht. Mein Metallwarenhändler führt die unter dem Namen.
Geht auch direkt mit dem Gurt, aber so isses kratzgeschützt und bequemer festzumachen.
Greatings from lower saxony

--- AHT 2011 Trentino --- IAHT 2012 Ligurien --- IAHT 2014 Toscana --- IAHT 2016 Cevennen

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.751
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Anhängertransport
« Antwort #5 am: 2018 April 25, 15:50:18 »
Und eins nicht vergessen .... die Gabel nicht bis auf Block festziehen. Da muss immer noch genug Spiel sein. Ansonsten können die Gabeldichtungen ihr Ende durch Ölaustritt ankündigen.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline Walker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 443
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SV650S, CBF600S, KTM 1050 Adventure
Re: Anhängertransport
« Antwort #6 am: 2018 April 25, 17:54:14 »
Maikel, alter Mann, du sagst es.
Wenn sie vorne zu ca. 60% runtergezogen ist und hinten auch solide befestigt ist, dann geht sich das aus!

Weißt du zufällig die Übersetzung für die Schlupfe??? Haste doch sicherlich gesehen, als wir damals in den Cevennen verladen haben und dergleichen...
Greatings from lower saxony

--- AHT 2011 Trentino --- IAHT 2012 Ligurien --- IAHT 2014 Toscana --- IAHT 2016 Cevennen

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.751
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Anhängertransport
« Antwort #7 am: 2018 April 25, 18:01:38 »
Schlupf = Rundschlinge

Beides sind eigentlich bekannte Bezeichnungen.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline Walker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 443
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SV650S, CBF600S, KTM 1050 Adventure
Re: Anhängertransport
« Antwort #8 am: 2018 April 25, 18:31:06 »
wenn ich dich nicht hätte...
Greatings from lower saxony

--- AHT 2011 Trentino --- IAHT 2012 Ligurien --- IAHT 2014 Toscana --- IAHT 2016 Cevennen