Autor Thema: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf  (Gelesen 364 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gniwo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 V Varadero
Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« am: 2018 Juni 03, 00:12:58 »
Hallo Zusammen,
seit einiger Zeit macht meine Varadero Zicken im Standgas oder beim untertourigen Fahren (gleiten) bei 2000 U/min in der Ortschaft. Es gibt dann kurze Zündaussetzer auf einem Zylinder, begleitet von einem ebnso kurzen metallischem klack. Im Stand fängt sie sich dann wieder auf geringere Drehzahl (1100 statt 1300 U/min) . Nach 2-3 Gasstößen läuft sie dann wieder auf 1300 U/min. Insgesamt ist der Leerlauf leicht sägend und von Mal zu Mal unterschiedlich. Mal 1300, mal 1100 U/min. Die Leerlaufeinstellschraube war auch schwergängig.
Also habe ich Tank und Luftfilterkasten (komplett) demontiert und mir die Drosselklappen angeschaut. Sehen aus wie neu, alle Unterdruckschläuche ohne Risse, nicht porös. Ansaugstutzen auch ok (soweit man das sehen konnte ohne die Drosselklappen zu demontieren).
Was auffiel war, das die Feder an der Schraube für die Leerlaufeinstellung komplett komprimiert war. Also Schraube samt Fernbedienung rausgedreht und gefettet.
Alles wieder zusammengebaut und Motor mit Choke gestartet. Bei voll gezogenenem Choke Drehzal 1500 U/Min (ist das Normal ?). Choke wieder raus genommen und Leerlauf mit Stellschraube auf 1300 U/min eingestellt. Ein paar Minuten im Stand laufen lassen- und es macht  Klack, der Motor schüttelt sich und gurkt auf knapp 1100 U/min rum, als ob ein Zylinder nicht so richtig will. Paar mal Gas geben, dann gehts wieder auf 1300.
Zünkerzen habe ich erneuert, Alle Zündkabel und Stecker sehen aus wie neu.
Folgende Fragen also: Ist ein sägender Leerlauf +/- 50 U/min Normal ? auch wenn sie stabil läuft? Nach Aussage meines HH "machen die das alle"
Bewirkt der Choke - der bei meinem Einspritzer nur eine Drehzahlanhebung ist- nur eine Drehzahlerhöhung auf 1500 U/min?
Gb es die BP Probleme mit den abgebrannten Kontakten nur bei den Vergasermodellen ? Konnte ich im Forum nicht eindeutig rauslesen.
Scheinbar haben / hatten viele diese Probleme hier im Forum. Es hat sich aber keiner zurückgemeldet und "die Lösung" bekannt gegeben. Haben die sich alle damit abgefunden? Muss man sich damit bei diesem sonst so perfekten Motorrad abfinden ?
Ach so: die HISS Lampe ist nun schon zum 3. Mal an geblieben und das Motorrad ließ sich nicht starten, Anlasser drehte. Zündschlüssel auf off wieder eingeschaltet und alles wieder OK.
Es handel sich um eine SD02 von 2003, Einspritzer ohne ABS

Hoffe ihr könnt mir da weiter helfen. :icon_eek: Ist schon blöd 3 Wochen vor der großen Tour.

Offline gniwo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 V Varadero
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #1 am: 2018 Juni 03, 00:15:46 »
Ach so: hat erst 26.000 Km gelaufen. Habe ich im Oktober 2017 aus 2. Hand  mit 22.000 Km gekauft.

Offline Richi

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.885
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: SD02 2006 ABS - silber/schwarz (96k km), VFR800F (2016) - rot (17k km)
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #2 am: 2018 Juni 03, 07:11:27 »
Die Leerlaufdrehzahl so bei 1200-1300 U/min sollte passen.
Allerdings sollte sie dann auch nicht mehr stark rumruckeln.

Mit der Drehzahlanhebung (ist kein Choke) so 400-500 U/min mehr.
Wird sie warm wirds noch mehr, dann isses Zeit den Hebel zurückzustellen.

Kontaktprobleme gibts bei den Einspritzern nicht, ist ein reines Problem der Vergasermaschinen.

Es gibt bestimmt ettliche Probleme, welche aus den langen Standzeiten resultieren können.
Bitte dazu die Boardsuche bemühen bzw auf die Antworten der erfahrenen Boardprofis warten (Kurt, Manfred, Maikel).
die linke Hand zum Gruß
                Richi
          
VOLL-LED-TFL und Nebellicht in Kombination-VINSTAR, TFL mit Dimmung, Ganganzeige, Umbau zu Komfortblinken (5/30)-Schalter tastend, Lauflicht-LED-Blinker-DAYTONA, TC mit Bremslicht

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.722
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #3 am: 2018 Juni 03, 12:07:29 »
Hallo Zusammen,.......
Was auffiel war, das die Feder an der Schraube für die Leerlaufeinstellung komplett komprimiert war.
Das scheint ein sicheres Zeichen dafür zu sein, dass der Zug in sich festgegammelt ist.
Das sorgt widerum für einen schlechten und kaum einstellbaren Leerlauf


Also Schraube samt Fernbedienung rausgedreht und gefettet.
Was bezeichnest du als "Fernbedienung"? Den Zug, samt Seele?
Ich würde den Strang auf jedenfall tauschen.

........


Ferner würde ich die Kaltstartventile synchronisieren (lassen). Diese können ebenfalls für einen schlechten Lauf sorgen.








Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline gniwo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 V Varadero
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #4 am: 2018 Juni 03, 12:26:56 »
Hallo Richi,
das Board habe ich stundenlang rauf und runter gelesen - leider keine Problemlösung gefunden. Meinem HH traue ich das nicht so recht zu. Als ich die vor 3 Monaten zur Ventilspielkontrolle da hatte, bat ich um Synchronisierung der Drosselklappen. Er sagte mir, das sei bei diesem Modell grundsätzlich nicht erforderlich. Durchaus richtig wie ich mittlerweile weiß - aber auf die Bypass (Kaltstartventile) hätte er schon hinweisen können- oder?
Es geht mir nicht drum, möglichst kostenneutral die Macke zu beheben - ich habe nur keine Lust auf wochenlange Diskussionen und Versuche mit dem HH.
Vielleicht muss man bei dem Modell auch damit leben. Deshalb nochmal meine Frage zu dem Thema ans Forum.


@Maikel:

 bei der Fernverstellung für die Leerlaufanschlagschraube gibt es nichts mehr festzugammeln. Scheinbar haben die das beim Einspritzer geändert. Das ist nur noch eine Metallspirale (ähnlich Tachowelle) mit eine Gummihülle drumherum. die wird in einer Kunststoffbuchse geführt und dreht sich komplett. An deren Ende ist die Einstellschraube befestigt. Geht super leicht über den gesamten Einstellbereich. Nur musste man die bis zum Ende reindrehen bis die anti-Selbstverstellfeder komplett auf Block war, um 1300 U/min zu bekommen.
 
@ Forum:
Eine Bitte noch: Hat jemand eine Anleitung zum Synchronisieren der Bypassventile ?

Gruß
Wolfgang

Offline ManfredK

  • Nur für alte Herren!!
  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 5.832
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: CRF 1000 TRI/ABS/DCT/2016
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #5 am: 2018 Juni 03, 13:00:45 »
Alles Wissenswerte zum synchronisieren steht im WHB.
Es macht keinen Sinn das abzuschreiben
Wenn nicht jetzt - wann dann




Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.722
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #6 am: 2018 Juni 03, 19:40:44 »
.......

@Maikel:

 bei der Fernverstellung für die Leerlaufanschlagschraube gibt es nichts mehr festzugammeln. Scheinbar haben die das beim Einspritzer geändert. Das ist nur noch eine Metallspirale (ähnlich Tachowelle) mit eine Gummihülle drumherum. die wird in einer Kunststoffbuchse geführt und dreht sich komplett. An deren Ende ist die Einstellschraube befestigt. Geht super leicht über den gesamten Einstellbereich. Nur musste man die bis zum Ende reindrehen bis die anti-Selbstverstellfeder komplett auf Block war, um 1300 U/min zu bekommen.
 
......
Gruß
Wolfgang

Wolfgang,

mir brauchst du den Unterschied zur Vergaser garantiert nicht erklären :wink: .

Es ist schon vorgekommen, dass sich das Rädchen locker drehen ließ, aber die Seele innen gebrochen war. Eine vernünftige Einstellung war da auch nicht möglich. Und da rede ich vom Einspritzer. Wenn du den Zug und die Aufnahme zur Leerlaufbegrenzungsschraube (und selbige am Drosselklappengehäuse) überprüft und für ok befunden hast, dann würde ich, wie bereits erwähnt, die Kaltstartventile prüfen.
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline gniwo

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 24
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 1000 V Varadero
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #7 am: 2018 Juni 03, 19:53:42 »
@ Manfred:
Das das im Werkstatthandbuch steht denke ich mir. Es ist jedoch in vielen Foren üblich, das einige User viel gefragte Themen als "Anleitung" einstellen, zum Teil sogar bebildert. Dazu noch eine Beschreibung wie derjenige das gemacht/ erlebt bzw. aus dem Handbuch umgesetzt hat oder was man aus dessen Ansicht anders / besser machen könnte. Ich hatte gehofft, das hier auch vorzufinden.
Wenn nicht, kaufe ich mir halt ein WHB. Synchronuhren hab ich noch von vielen Jahren BMW

@Maikel: Es lag mir fern, dich zu belehren. Vom Vergasermodell kenne ich überhaupt nichts, deinen Wissensstand zu verschiedenen Modellen kann ich nicht beurteilen, darum meine Erklärung. Ich hatte alles demontiert und geprüft. War in Ordnung. Die Tatsache, dass die Schraube maximal eingeschraubt werden muss, um 1300 U/min zu bekommen spricht dafür, das was mit den Bypassventilen nicht stimmt.

@ Forum: Viel interessanter ist, was mit den seitenweise Forumsberichten zu diesem oder ganz ähnlichen Fehlern mit den Aussetzern ist. Hat da wirklich keiner den Fehler abstellen (lassen) können? Fahren alle so weiter?Es gibt reihenweise Fehlerbeschreibungen, aber kein Hurra- es läuft wieder.

Gruß
Wolfgang

Offline Maikel

  • *15 Jahre Vara*
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.722
  • Geschlecht: Männlich
  • KTM 1190 Adventure T
    • maikelsseite
  • Motorrad: KTM 1190 Adventure T / XL1000V -´99; Rahmen mit Brief
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #8 am: 2018 Juni 03, 20:23:12 »
.......
Es gibt reihenweise Fehlerbeschreibungen, aber kein Hurra- es läuft wieder.

Gruß
Wolfgang

Leider häufig so. Hilfe zur Fehlerdiagnose bekommen, Fehler beseitigt und damit ist die Sache vergessen. :icon_rolleyes:
Gruß
Maikel

"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten"
Albert Einstein

Offline Hondadriver

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero
Re: Altes Thema- Neue Fragen: Aussetzer im Leerlauf
« Antwort #9 am: 2018 Juni 04, 11:02:19 »
Hallo Gniwo, schick mir mal deine mailadresse , Bitte Copyright beachten. Alles andere bitte per PN/Mail. Danke Maikel
Davon abgesehen ich habe auch die gleiche Maschine, macht genau das was du beschrieben hast. Die macht das aber in unregelmäßigen Abständen und das lässt keinen Rückschluss auf einen bestimmten Betriebszustand zu. Bisher auch noch nichts gefunden was dafür verantwortlich ist.