Autor Thema: Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere  (Gelesen 337 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Günter Reutler

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: XL 125 V
Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere
« am: 2018 Juni 06, 18:14:17 »
Hallo allerseits,
ich habe meiner Tochter vor ein paar Monaten eine 125er Varadero gekauft. Da das Fahrzeug letztmalig in Frankreich zugelassen war, jedoch ursprünglich aus Deutschland kommt, habe ich mich mit der Zulassungsstelle in Verbindung gesetzt. Der nette Herr sagte mir ich solle sie einfach normal dem TÜV vorführen und mit TÜV, Carte Grise und Kaufvertrag zur Zulassungsstelle kommen. Deutsche Papiere oder COC-Bescheinigung liegen mir nicht mehr vor....
Heute war der TÜV-Termin und der Spezialist teilte mir mit, dass er sie nicht prüfen kann, da er nicht genau zuordnen kann welches Modell es genau ist und welches Datenblatt er nutzen soll. In den Papieren ist sie bezeichnet mit JC3211, ABE-Nr e9*92/61*0053*01, EZ ist 07/2002. Auch mein Hinweis, dass es nur das eine Datenblatt sein kann, da die anderen später sind, kommentierte er nur mit: "Wenn ich nix 100% sein sicher kann, ich kann nix prüfen". Er will mich zur Vollabnahme schicken. Abgesehen von den logistischen Problemen (im Dorf kann ich sie zur Werkstatt und zurück "schieben", zum TÜV brauche ich Hänger oder Transporter), habe ich einfach keine Lust auf eine Vollabnahme.
Nachdem der Ärger erst mal verraucht war, habe ich mich online umgesehen, was ich machen kann und bin beim suchen auf dieses Forum gestossen.

Hier meine Frage: Gibt es in diesem Forum jemanden, der mir eine Kopie von Brief, COC-Papieren oder ABE passend zu unserer Vara mailen oder zusenden kann? Unkosten werden natürlich ersetzt und persönliche Daten in den Papieren geschwärzt.

Danke und beste Grüße

Günter

Offline schubsi

  • Fan der 8tel-Liter-Klasse
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.135
  • Geschlecht: Männlich
  • Moppet-Wanderer
  • Motorrad: XL125V '07 TDR125 / 5AN '99
Re: Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere
« Antwort #1 am: 2018 Juni 09, 07:50:31 »
Hi Günter...

Viele Klicks, aber keine Antwort, also versuche ich mal, zu helfen, obwohl ich selbst keine Erfahrungen mit dem Deutschen Amtsschimmel habe: Ich hab bei meinen Fahrzeugen immer drauf geachtet, dass die nötigen Papiere dabei waren...

Du hast geschrieben, dass die kleine ursprünglich aus D stammt, somit dürfte man eigentlich davon ausgehen dürfen, dass bei der EZ das CoC vorlag und die Daten ins Computersystem übernommen wurden. Das schließe ich daraus, da der Mensch von der Zulassungsstelle so zuversichtlich war, dass das alles gar kein Problem ist.

Meines Wissens gibt es nur 4 Generationen der kleinen Vara:
01-03 Erste Version, mMn ohne KAT
04-06 veränderte Abgasanlage, leicht veränderter Rahmen, UKAT, Design: silberne statt schwarze Felgen und div. Kleinigkeiten
07-09 Einspritzer, E3-KAT, neues Design komplett überarbeitet
10-11 (?) neue Bezeichnung JC49, kleine technische Veränderungen, z. B. nicht verstellbares Zentralfederbein

Die Baujahre wurden in technischen Unterlagen mit nem Zusatz hinter der Modellbezeichnung gekennzeichnet, also XL125V4 für Bj. 04.
Ab 2011 offensichtlich Ende der Produktion, spätere Modelle haben immer nur ein "B", ich hab noch keine "jüngeren" gesehen.
Ist da evtl. auf dem Typenschild was erkennbar?

Ansonsten würde ich vielleicht den netten Zulassungsmenschen bitten, eine Datenbestätigung aus dem Fahrzeugregister zur Verfügung zu stellen, damit der Prüfer dann auch richtig prüfen kann. Versuchen kann mans ja mal...

Hab im Netz irgendwo bei Honda was gefunden, dass eine Ersatzausfertigung des CoC kostenpflichtig zu bekommen wäre, wenn eine Unbedenklichkeitserklärung (der zuständigen Polizeidienststelle oder Behörde im Landratsamt) im Original vorliegt. Eine solche kostet bestimmt auch wieder "ein kleines Vermögen" und ist vermutlich nur sehr umständlich zu erlangen (Vorführtermin).

Viel Erfolg! ... und berichte mal bitte, wie es ausgegangen ist...

-==[Schubsi]==-


Nachtrag: Schau mal hier, vielleicht ist es dann weniger umständlich (Logistik)...

https://www.tuev-sued.de/auto-fahrzeuge/aktuelles/ohne-stempel-zur-hu (über erlaubte Fahrten ohne Zulassung)
... und es werden immer mehr ! :thumbup:

Offline Rose-Man

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 144
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Varadero 1000 XLV Bj. 2007
Re: Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere
« Antwort #2 am: 2018 Juni 09, 11:02:35 »
Hallo Günter,
ich habe zwar keine Erfahrung mit der kleinen Vara, habe aber selbst eine Vara mit ähnlicher Historie (EZ in D, letzte Zulassung in F) erfolgreich in D wieder anmelden können.
Der Gang der Dinge war, dass ich zuerst bei der Zulassungsstelle vorsprach und die netten Menschen dort mir mitteilten, dass sie die Daten aus dem System herstellen konnten. Ich musste anschließend zum TÜV, da es in F offensichtlich einen TÜV für Motorräder nicht gibt, und dort wurde eine HU gemacht, keine Vollabnahme. Gebühren die gleichen wie eine normale HU.Der TÜV-Prüfer hatte auch zunächst Bedenken, aber anhand der Fahrzeug-Ident-Nummer und der Aussage, dass die Zulassungsstelle keine Probleme damit habe, hat er eine HU gemacht und mir diese bescheinigt.
Damit bin ich dann wieder zur Zulassungsstelle und voilà, ich hatte mein deutsches KZ inkl. aller Plaketten. Meine (deutsche) EZ war allerdings 2007, kann sein dass die Daten nicht bis 2002 reichen. Aber ich glaube, maßgeblich ist, wann das Motorrad in D abgemeldet wurde. Ich würde mal zu einer anderen Prüfstelle fahren (was auch mit nicht angemeldetem Fahrzeug zulässig ist, siehe Link von Schubsi) und dort mein Glück probieren, evtl. vorher anrufen und die Sachlage telefonsich erörtern.
Viel GlückLG Wolfgang
Greetz Rose-Man

:varadero_schwarz: Immer und überall um- und unfallfreie Fahrt :varadero_schwarz:

Offline Barney

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 761
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: CRF 1000 L-DCT
Re: Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere
« Antwort #3 am: 2018 Juni 11, 07:32:33 »
ich gehe mal davon aus, dass du die französischen Papiere hast und der alte, deutsche Brief nicht mehr vorliegt.Wenn das Töff ursprünglich über Honda Deutschland ausgeliefert wurde kannst du dich dorthin wenden.Mit den Kopien der Frankreich-Zulassung sollte Honda dir ein Ersatz-COC ausstellen können. Dies ist
kostenpflichtig - den genauen Preis kann ich dir leider ncht sagen - frag beim FHH danach.Mit der Ersatz COC bekommst du die HU und sodann die Zulasssung.
Grüße

Barney

ISLAND-Tourer

Offline Stefan

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
  • Motorrad: Xl 125
Re: Fahrzeugbrief bzw. COC-Papiere
« Antwort #4 am: 2018 Juni 29, 22:53:03 »
Also COC ist relativ einfach - kostet zwischen 150 und 200 euro. Allerdings gibts laut honda die nich für die ersten baujahre - was genau das heißt weis ich nicht.

ich brauchte ne französische zulassung und hatte auch nur den deutschen fahrzeugschein - also bin ich damit hier zum tüv (DREAL - CT braucht se keine) und das ging problemlos... Da die Franzosen alles viel genauer nehmen als die deutschen (ja das ist ernst gemeint), sollte das in deutschland normalerweise auch gehen.

Wichtig ist dass du darauf hinweist dass er sich mit dieser e nummer irgendwelche daten online abrufen kann (kann laut deutschem TÜV jeder TÜV prüfer, in D). => die e nummer ist irgendwo auf nem zentralserver registriert.

schade dass du dich erst jetzt meldest sonst hätten wir einfach tauschen können.. ;)