Autor Thema: Vergaser Umbedüsen  (Gelesen 6925 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #15 am: 2008 April 18, 08:16:58 »
So Vergaserdoktoren



Ich war nun zwei Tage Im Süden und dabei ging es über den Brenner (Italien) bei Schneefall das war nur ein Teil des Lustigen.

Vorher habe ich wie gesagt die Orginalen Düsen mit Membranen ohne 4 Loch verbaut allerdings waren die 160 Düsen drin Vorne und Hinten.

In dem Bereich um München Höhe ca 600 Meter war alles OK.

Aber ab ca 1000 Höhenmeter Bockt die Kiste wie ein Maulesel.

Ab ca 3000 Umin des Motors bis ca 4500 schlechte Gasannahme rückeln

usw und das bei Schneefall............................

Die Regulierungsschrauben sind beide auf 2 1/2 Umdrehungen eingestellt.

Im Ursprungszustand standen sie auf Vorne 2 3/4 Hinten 2 allerdings mit den Düsen 170 168.

Bin nun etwas Ratlos CO Tester habe ich nicht Einschweißmuttern kann ich nicht verbauen.

Werde nun mal das Kerzenbild betrachten.

Meine Vermutung ist ja, dass sie zu Fett läuft was denkt Ihr????

MELCO

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #16 am: 2008 April 18, 19:15:58 »
Die Gemischregulierschraube hat NIX mit deinem Problem zu tun.



Ich nehme an, du hast die orig. Nadeln und nicht Düsen wieder verbaut? Also Orig. Nadeln mit Dynojet Düsen 160?

Die Originale Hauptdüse passt nur auf die Originale Düsennadel (Strömungscharakteristik), eine M6 Schraube passt ja auch nicht auf eine M4 Mutter.



K+N Lufi

165er Düse

Nadelclip in der 4. Position von oben

Ansaugschnorchel demontiert, und es funktioniert.



Der Schwimmerstand wäre auch noch eine Variante, jedoch ist das eher bei Problemen zwischen Leerlauf bis 4000 U/min und konstanter Gasstellung.

Flying_Horse

  • Gast
Abgasewerte?
« Antwort #17 am: 2008 Mai 09, 12:30:03 »
Hi.



da ich mich mit dem Gedanken befasse meine Varagaser entweder nur umzubedüsen oder ggfs das Dynojetkit rein zuverbauen, hab ich mal eine Frage: Hat schon jemand Erfahrung gesammelt was das Abgasverhalten dazu sagt? Besteht man die ja nun immer durchzuführenden Test bei TÜV/Dekra? Oder Ist es sinnvoll, hinzufahren, Plakete holen, Umbedüsen/Kiteinbau, und vor dem nächsten Termin Orginalzustand, und wieder Plakette zuholen?





MfG



Das Fliegende Pferd

maikel

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #18 am: 2008 Mai 09, 13:27:16 »
Da die Vergaser-Vara von Haus aus sehr fett eingestellt ist, gibt es mit kleineren Düsen absolut keine Probleme bei der AU. 4,5% ist der Wert und da lache ich nur drüber - meine liegt bei ca. 1,5% und habe sie schon probeweise mit meinem Co-Tester noch bis auf 0,8% gedrückt.

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #19 am: 2008 Mai 13, 08:52:24 »
So habe nun einiges probiert

Als erstes 160 Düsen mit orginalen Nadeln ging so lala muste allerdings

die Hauptgemischregulierungsschraube etwas reindrehen sonst lief sie zu fett, also in etwa die werte wie bei den orginalen Düsen.



Nächste Versuche waren dann mit den Dynonadeln diese hängen nun in der zweiten Kerbe von oben mit 160 Düsen

( 2 1/2 Umdrehungen Hauptgemischregulierungsschraube raus)

Gasannahme sehr gut kein verschlucken nix.

Das alles wird aber demnächst auf den Prüfstand genau eingestellt.

Habe mir bei den Profs. einen Termin geben lassen und bin gespannt was dann so los ist.

Fortsetzung folgt.........

maikel

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #20 am: 2008 Mai 14, 22:42:11 »
Merkwürdig - mit kleineren Düsen läuft die Vara (mit der originalen Einstellung) eigentlich logischerweise magerer. Zu mindestens zeigte das mein CO-Tester so an. Da ist doch wohl nicht mein Tester defekt, wenn du ohne Tester einen zu fetten Wert festgestellt hast....... :augenreib:.... merkwürdig, merkwürdig :a_008:

maikel

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #21 am: 2008 Mai 14, 22:42:38 »
Doppelt - irgendwie läuft das heute mit den Postings absolut sche.....

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #22 am: 2008 Juni 10, 08:54:20 »
Hallo Umbedüser



War nun bei den Profis mit volgendem Ergebniss:

Die Dynoabstimmung war zu FETT wie ich geschrieben habe.

Nadel in der Obersten Kerbe also am magersten.

Düsen 160 / 160.

Das Problem war eigentlich nur im unteren Drehzalband

bis ca. 4500 umin.

Die Hauptgemischregulierungsschraube war sowit wie möglich drinn.

Ergebniss des Ganzen WER DYNO SAGT MEINT S.................

Habe nun alles wieder raus und auf das Orginale zurückgeschraubt

und siehe da es macht wieder Spaß zu fahren.

Mein persönlicher Verdacht ist das der Schwimmerstand mit den Hauptdüsen von Dyno nicht stimmt?!....

Die Erklärung der Profs war das evt. eine Änderung im Vergaser schuld ist.

Also ich habe eine SD02 Vergaser gebaut in Spanien.

Der Dyno Satz sei aber für die SD01 Vergaser Japan gemacht.

Naja wie dem auch sei sie haben den Satz zurückgenommen und das Geld verrechnet mit den Leistungsprüfstandsmessungen.

Sehr kulant und sehr nett die Leute.

Wenn ich jemanden im Raum München wüsste der mir Einschweißmuttern

einbauen könnte würde ich die 160 / 162 Lösung mit Orginalen Nadeln testen.

Wenn hier jemand einen kennt der das gut kann bitte melden.



Eine Frage anbei auf welche Werte habt ihr dann die Vergaser einzeln eingestellt?

Das ganze werde ich allerdings erst im Herbst probieren im moment habe ich die Schnauze voll.



Gruß aus München

Andorra

Maddan

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #23 am: 2008 Juni 10, 10:06:21 »
Zitat von: "Andorra"

Eine Frage anbei auf welche Werte habt ihr dann die Vergaser einzeln eingestellt?

Sag mal: liest du eigentlich auch die Antworten? Z.B. meine vom 16.4. auf der ersten Seite? Oder schraubst und schreibst du einfach mal drauflos?

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #24 am: 2008 Juni 10, 10:42:23 »
Tut mir leid wenn du meine Antwort lesen hast müssen.

Wollte die Zeit eurer Lordschaft nicht strapazieren......



In deinem Beitrag vom 16.04 schreibst du das du die Vergaser eingestellt und Synchronisiert hast aber auf welche Weise hast du sie eingestellt????

Oder auf welche Werte???????????

Der eine machts so wie im Rep. Buch Die höchste Drehzahl plus eine halbe Umdrehung.

Der andere stellt die gleichen CO-Werte ein.

Was ich meinte war welchen CO-Wert bzw. ist es besser die Rep. Buch Methode anzuwenden.



Die Herren von der Leistungsrolle sagen die Vergaser gehören absolut gleich eingestellt ( die Hauptgemischregulierungsschraube ).

D.h. gleiche Düsen gleiche Nadeln.

Der Hersteller tut das nicht deshalb

DACHTE ICH MIR GELERNTE SIND KEINE DEPPEN

MACH ES MAL SO WIE SIE SAGEN.



Also kein so drauf los schrauben.........

Und kein drauflosschreiben......



DANKE für die Aufmerksamkeit

Maddan

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #25 am: 2008 Juni 10, 11:38:28 »
Zitat von: "Andorra"
Tut mir leid wenn du meine Antwort lesen hast müssen.

Wollte die Zeit eurer Lordschaft nicht strapazieren......

DANKE für die Aufmerksamkeit

Kein Problem :lol: Find's nur lustig, dass du nun hier wieder Fragen stellst, nach dem dir die: "DACHTE ICH MIR GELERNTE SIND KEINE DEPPEN MACH ES MAL SO WIE SIE SAGEN" nicht weiterhelfen konnten 8)

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #26 am: 2008 Juni 10, 13:31:22 »
Aber Meine Fragen haben du gelesen ??

RainMan

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #27 am: 2008 Juni 10, 14:33:15 »
Zitat von: "Andorra"
Aber Meine Fragen haben du gelesen ??

...erwartest Du bei Diesem Tonfall wirklich noch eine Antwort?  :augenreib:

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #28 am: 2008 Juni 10, 15:22:12 »
Dann ist es nur schaden wenn die Leute die auteilen können nicht einstecken können....................

Andorra

  • Gast
Vergaser Umbedüsen
« Antwort #29 am: 2008 Juni 10, 16:02:30 »
Außer dem wer hat den mit dem TONFALL angefangen?



Wenn ich daran denke wie Motorradfahrer solidarisch zu einander waren

Und was davon übrigblieb weis ich nicht ob ich unterwegs noch grüssen soll oder nicht.

Ich für meinen Teil bleibe stehen wenn einer eine Panne hat und versuch zu helfen und würde nicht fragen ob er einfach drauflos schreibt oder drauflos schraubt.

Ich hätte Hilfe gebrauchen können aber es wurde mir gesagt die Antworten währen schon geschrieben worden.

Wobei ich sie leider in diesem Beitrag nicht gefunden habe.



Es war auch eine gewisse Absicht Infos über die Sache mit dem umbedüsen mitzuteilen, damit kein anderer dieselben Probleme sich macht wie ich.

Ich gebe zu hätte ich Maddan gleich geglaubt

währe mir das erspart geblieben.



Aber den anderen hätte ich nicht geglaubt oder?



Also nix für ungut habe meine Lehre über Dyno

und Fragenstellen hier im Forum gelernt.



Auch was es angeht bestimmten Personen so zu Antworten wie Sie es tun,

den ich kam mir halt ein bisschen lächerlich hingestellt vor mit Smeilis die grinsen und bestimmten Bemerkungen usw..



Also nix für ungut