Deutsches Honda Varadero Forum

Varadero XL1000V => Technik, Wartung und Pflege => Thema gestartet von: Taufkirchner am 2015 Dezember 11, 05:55:47

Titel: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2015 Dezember 11, 05:55:47
Da ich ja mit meiner Dicken richtig in die 2016er Saison Starten will und bei einer Laufleistung von 3600km immer noch die orig. Vergaserdüsen drinnen sind, will ich sie umbedüsen.
Wie ich aber Lesen konnte ist der Sprung von der 180/182 auf die 160/162 Bedüsung recht groß und manche dann probleme haben mit einen K&N Luftfilter (zu Mager)
Ist es nicht besser die goldene Mitte zu nehmen 170/172 ?
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2015 Dezember 11, 09:49:59
14 Jahre mit K&N und 160/162 Düsen unterwegs gewesen - null Probleme, wie eigentlich fast alle. Wer von Problemen spricht, hat m.E. irgendwo einen Fehler gemacht, oder weitere Modifikationen vorgenommen, die nicht den gewünschten Effekt hatten.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Hermadero am 2015 Dezember 11, 20:59:58
Bei einer Laufleistung von 3600 km bei einem mindestens 12 Jahre alten Moped würde  ich mir den Aufwand  sparen


Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2015 Dezember 11, 22:06:30
Bei einer Laufleistung von 3600 km bei einem mindestens 12 Jahre alten Moped würde  ich mir den Aufwand  sparen

Den Sinn deiner Aussage verstehe ich nicht.  :confused_:

Mal abgesehen davon .... der Umbau ist doch kein großer Aufwand. :d060:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2015 Dezember 12, 02:53:17
Bei einer Laufleistung von 3600 km bei einem mindestens 12 Jahre alten Moped würde  ich mir den Aufwand  sparen
Ich habe die Dicke mit 3600km gekauft. Ich Fahre pro Jahr ca.10000km.......
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2015 Dezember 12, 06:38:57
Die 160/162er Düsen sind Bestellt und dazu einen DNA Luftfilter.....
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Bernd am 2015 Dezember 13, 11:34:09
Hallo zusammen ich such verzweifelt die 160/162er Düsen für meine Dicke, finde jedoch nur die eine  :icon_sad:
Könnt ihr mir da einen Link zukommen lassen, das wäre Super  :daumenhoch:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2015 Dezember 13, 12:45:54
Hallo zusammen ich such verzweifelt die 160/162er Düsen für meine Dicke, finde jedoch nur die eine  :icon_sad:
Könnt ihr mir da einen Link zukommen lassen, das wäre Super  :daumenhoch:
http://www.my-bikeshop.de/advanced_search_result_honda.php?XTCsid=b427c2tjej99uslq4p50iu3rh7&keywords=991013931600&x=12&y=9 (http://www.my-bikeshop.de/advanced_search_result_honda.php?XTCsid=b427c2tjej99uslq4p50iu3rh7&keywords=991013931600&x=12&y=9)
http://www.my-bikeshop.de/advanced_search_result_honda.php?keywords=99101GHB1620&x=10&y=8 (http://www.my-bikeshop.de/advanced_search_result_honda.php?keywords=99101GHB1620&x=10&y=8)
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Bernd am 2015 Dezember 13, 13:43:06
Danke, Super, hab schon bestellt.  :daumenhoch:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: wilson am 2015 Dezember 19, 23:48:09
@Maikel
auch von einem Laien zu machen?


Mal abgesehen davon .... der Umbau ist doch kein großer Aufwand. :d060:
[/quote]
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Richi am 2015 Dezember 20, 08:34:50
auch von einem Laien zu machen?

Was den reinen Tausch der Düsen anbelangt:
Da gibts im Netz bebilderte Anleitungen (selbst ist der Mann), ...
Du könntest auch den JetKit nehmen.
Auch da ist eine Anleitung dabei. Das empfohlene, zusätzliche Loch im Schieber kann man getrost weglassen.
Außer verschiedene Düsen (man braucht aber blos 2, siehe Maikel) zusätzlich noch andere Düsennadeln (progressiv).

Der Tausch ist durch den halbwegs versierten Selberschrauber problemlos zu bewerkstelligen.
Ich befürchte jedoch, dass die Dicke nachher nicht zufriedenstellend laufen wird (in der Regel verstärktes KFR).
Hier würde ich bei der anschließenden Probefahrt unbedingt eine Route in höhergelegenes Gebiet wählen, um das Verhalten des Motorlaufes richtig einzuschätzen.

Ein an-/abschließender Vergaserabgleich muss dann doch noch von einem Fachmann durchgeführt werden.
Wie beim Düsentausch gäbs hier natürlich, das entsprechende Werkzeug vorausgesetzt, ebenfalls die Selberschraubvariante.
Ob sich dazu die Anschaffung guter Vergaseruhren lohnt? Vermutlich nicht.

Den Sinn der Maßnahme muss man eigentlich nicht hinterfragen, egal wie alt das Gefährt schon ist.
Der Minderverbrauch von bis zu 1.5 L/100 alleine macht das schon attraktiv.
Abgastechnisch passt das bei den Vergaser-Varas danach auch immer noch in die Toleranz.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2015 Dezember 20, 10:28:00
Richie, wenn ich so deinen Ausführungen folge und deine ganzen Befürchtungen und "wenn und aber" lese, dann hast du nie eine Vergaser umbedüst, geschweige länger gefahren.

@wilson:

Bei Interesse schicke mir einfach eine PN und du bekommst detaillierte Informationen von mir.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Richi am 2015 Dezember 20, 20:59:02
@Maikel: Da du ja schon so lange dabei bist, solltest du das eigentlich besser wissen, ...

Mehr gibts dazu nicht zu sagen, ...

Außerdem solltest du das nochmal lesen (hatten wir das nicht schon mal?).
Da steht nicht ein einziges WENN oder ABER (mit Ausnahme "man braucht aber blos 2", sonst noch nichtmal zwischen den Zeilen), ...

Auf der anderen Seite:
Sonst haust du doch so gerne auf die Leute ein, die das selbe Thema immer wieder aufgreifen, anstatt die Bordsuche dazu zu verwenden.
Geht mal jemand hin (ich in diesem Fall) und animiert einen User zur Selbsthilfe (einfache Google-Suche reicht) ist es dir auch nicht recht.
Aus dir werd ich nicht so richtig schlau, ...
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2015 Dezember 20, 22:45:21
Ähhh ..... Richi, ich glaube, du hast mich wirklich falsch verstanden.  :fluestern:

Deine Ausführungen lesen sich m.E. contra Umdüsung, was ich irgendwie nicht verstanden habe, weil du ja entsprechende Erfahrungen haben solltest. Das "wenn und aber" war auch nicht wörtlich, sondern als Metapher zu verstehen. Und damit über Einzelheiten nicht wieder diskutiert werden muss, biete ich eine persönliche Hilfe über PN an. Jeden Tag eine gute Tat - ist doch bald Weihnachten. :daumenhoch:

Also - nicht zu verkniffen sehen. Alles wird gut. :hallo:

Wir sollten mal ein  :bier: trinken. :icon_lol:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2016 Februar 22, 18:46:09
Frage an die Meister!!!!
Muß jetzt ein zusätzliches Loch in die Unterdruckschieber?? Wenn ja wie groß und wo genau?
Oder reicht nur der Düsenwechsel und Vergaser abstimmen?
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Ralf W. am 2016 Februar 22, 20:13:32
A la Dynojet wird ein drittes Loch (2,5 mm) gebohrt. Dadurch machen die Schieber schneller auf und soll für einer spontanere Gasannahme sorgen. Soweit zur Theorie!
Ob das wirklich so ist, wird sich zeigen. Bin auch gerade beim Umbedüsen und habe das dritte Loch bereits gebohrt.
Beim Bohren muss man das Innenteil des Schiebers entfernen, sonnst beschädigt man den Gummiring. Außerdem muss es an eine ganz bestimmte Stelle!! Entweder lädst du dir die Anleitung von Dynojet von deren Seite herunter oder du meldest dich nochmal, dann kann ich sie dir auch schicken.


Gruß
Ralf
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2016 Februar 22, 22:04:05
Ralf kannst du mir die Einbauanleitung zukommen lassen. Ich finde sie nicht..... :icon_redface:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Ralf W. am 2016 Februar 22, 22:20:14
http://www.dynojet.com/pdf/european/E1187.pdf (http://www.dynojet.com/pdf/european/E1187.pdf)
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2016 Februar 22, 22:21:45
Ralf danke dir!!!
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Ralf W. am 2016 Februar 23, 07:22:22
Gerne!
Wie gesagt aufpassen beim Bohren und Düsenstock vorher entfernen!
Damit das 3. Loch anschließend an der richtigen Stelle sitzt, habe ich mir eine kleine Schablone
gebastelt. Ist ganz simple und besteht nur aus einen Stück Papier und zwei Nägel mit einem Durchmesser von  etwa 2,5mm, also den bereits vorhandenen Bohrungen. Dann den ersten Nagel in die Mitte stecken, wo normalerweise die Düsennadel sitzt und mit dem zweiten Nagel die zwei äußeren Löcher durchstoßen. Den mittleren Nagel stecken lassen und das Blatt 90 Grad verdrehen!


PS: Hast du vielleicht ein Multimeter?


Gruß
Ralf
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Ralf W. am 2016 Februar 23, 11:57:53
Das stimmt allerdings!!! Und ob das dritte Loch überhaupt einen relevanten Unterschied macht, bin ich selbst mal gespannt  :icon_eek:


VG
Ralf
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2016 Februar 23, 18:06:00
Also, der Vergaser meiner Varadero ist damals ohne dieses zusätzliche Loch ausgekommen.

DTO.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Hans_worst am 2016 September 20, 14:15:14
Das stimmt allerdings!!! Und ob das dritte Loch überhaupt einen relevanten Unterschied macht, bin ich selbst mal gespannt  :icon_eek:


Und? Wie sieht es aus? Will auch meine SD01 umbedüsen, da ich den verdacht habe, dass der Vorbesitzer mcih angelogen hat, als er behauptete die Gaser seien bereits umbedüst. Ich komme bei zügiger Fahrweise immer über 8 Liter, aber nie, egal wie bummelig ich fahre unter 7...
Wenn cih den ganzen Klump schon auseinanderlege, würde ich - so es denn eine Verbesserung bringt - auch die zusätzlichen Bohrungen im Schieber machen. Daher würde mcih ein Erfahrungsbericht interessieren. Noch eine Frage zum Umbau: Muss man dafür wirklich das Kühlmittel ablassen? Steht so in der Reparaturanleitung. Im VTR Forum wurde geschrieben, dass man nach Abziehen der Vergaserheizschläuche diese mit Stopfen verschließen soll und da auch keine riesigen Mengen Kühlmittel rausströmen...
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2016 September 20, 19:28:22
Ich hab es meinen Mechaniker machen lassen (Umbedüsen ohne zusätzliches Loch!!!) bis jetzt 12000km runtergespult ohne Probleme!!!
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: VaraKutscher am 2016 September 20, 19:52:50
Hallöle,

fahre meine auch ohne Bohrung und ohne Probleme (160/162) .....
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Richi am 2016 September 20, 20:43:44
Im VTR Forum wurde geschrieben, dass man nach Abziehen der Vergaserheizschläuche diese mit Stopfen verschließen soll und da auch keine riesigen Mengen Kühlmittel rausströmen...

Soweit ich mich erinnere, kam da kaum ein Tropfen aus den Schläuchen.
Hab grad mal meine damaligen Bilder (2005) gecheckt, ... ohne Stopfen recht trocken.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Hans_worst am 2016 September 21, 10:50:00
Danke für die Rückmeldung. Ich mache mich dann im Winter mal dran.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Hans_worst am 2016 November 29, 13:24:35
SO, habe den ganzen Klump draußen. Die Düsen waren tatsächlich ncoh die originalen.... 160/162 sind bestellt. Ich würde jetzt die zusätzliche Bohrung setzen. Spricht was dagegen? Wie wird das Leerlaufgemisch eingestellt? Weiterhin 2,5 Umdrehungen draußen, oder wird das angepasst? Sonst noch was zu beachten? Die Düsennadeln müssen nciht umgehängt werden, oder?

Ich würde mcih wirklich freuen, wenn einer der seine Schieber gebohrt hat sich hier ncoh zurück meldet und schildert, ob und wie es sich ausgewirkt hat. Mir ist auch aus der Anleitung nciht 100% klar, wie das funktionieren soll. Das Innenteil des Schiebers kommt raus, dann wird gebohrt, dann wieder rein? Richtig? Weil es hier (gilt für die VTR) anders beschriebn ist:

http://www.vtr-higgens.de/technik/index.php?page=826796161&f=1 (http://www.vtr-higgens.de/technik/index.php?page=826796161&f=1)

Gruß
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2016 November 29, 15:52:23
Ob du die dritte Bohrung machts, liegt in deinem Ermessen. Mit der zusätzlichen Bohrung erreichst du eine schnellere Gasannahme. Ich habe damals darauf verzichtet und auch nicht vermißt.

Das Gemisch würde ich vorerst nicht verstellen und es dafür nach ein paar hundert Kilomtern über das Zündkerzenbild kontrollieren (Mausgrau = alles gut) und dann ggf. nachjustieren. Das ist natürlich auch abhängig davon, ob du einen Wechsel-, oder einen Dauerluftfilter verwendest.

Die Düsennadeln bleiben, wo sie hängen. Die Bohrung nur bei ausgebauten Schieber anbringen. Und anschließend alles penibel reinigen, damit keine Rückstände für Ärger sorgen.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Hans_worst am 2016 November 29, 16:55:38
Top, vielen Dank. Meine Frage zum Vorgehen beim Bohren, war folgende: In der Anleitung von Dynojet wir der Schieberfuß rausgenommern und gebohrt. Fertig. In der Anleitung von der VTR Seite wird der Schiberfuß nach entfernen der O-Ringe mitgebohrt. Oder verstehe ich da was falsch?

Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2016 November 29, 19:13:33
Dynojet? Mit deren Kit gab es damals reichlich Probleme bei der Vara. Daher würde ich mich auch auf deren Anleitung nicht verlassen.

Ich schicke dir mal was an deine Mail-Adresse. :icon_cool:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: tux-warp4 am 2018 Januar 05, 15:46:22
Moin, ist zwar schon älter aber für mich grade aktuell.
Ich bin gerne bereit für 0,5-1 Liter Minderverbrauch  zu den jetzigen 7.9Ltr im Durchschnitt ( immer nur Bundesstrasse im Berufsverkehr) den Vergaser auch auf 160/162 umzubedüsen.
Ich wohne hier auf 15m über NN und wollte nur die Düsen ändern. Also keine Bohrung und kein K&N Filter. Ist das zu empfehlen oder muss:
a) der K&N sein, da sonst das Verhalten des Motors sich negativ ändert
b) Sollte ich die Bedüsung für Norddeutsches Tiefland so lassen

Danke schon mal
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Taufkirchner am 2018 Januar 05, 16:19:48
Ich habe mit der neuen Bedüsung ca. 24000km gefahren ohne Probleme (Ich bin auf ca 580m Meereshöhe.
Keine zusätzlichen Bohrungen mit original Luftfilter.
Jetzt im Winter werden die Vergaser Ultraschall gereinigt und neu Syncronisiert da ich seit mitte 2017 ganz leichtes Konstantfahrruckeln verspüre. Nicht schlimm aber spürbar.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: VaraKutscher am 2018 Januar 05, 18:44:13
Hi,
hier bei mir vor der Haustüre "NRW" sind Halden die einzigen Höhenmeter :icon_wink: und du brauchst dir wirklich keine Gedanken über das Ümdüsen machen. Alles läuft bei mir tadellos ohne Zusatzbohrung mit dem originalen Luftfilter.
Meine Verbräuche liegen jetzt "Landstraße" zwischen 5,7-5,9Ltr bei StVz-konformer Fahrweise.

Das einzige was mich ärgert ist, dass ich nicht schon viel früher Umgedüst habe. Viel Glück und Spaß beim Schrauben.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: bulli77 am 2018 Januar 05, 18:55:25
Moin,

Hab meine umbedüst, zuerst mit normalem Luftfilter, danach k&n.
Mit Bohrung. Einen Unterschied von der Luftfilterseite her konnte ich nicht feststellen.
Fährt sich gleich.Vom Verbrauch her hab ich leider keinen Vergleich, da zu kurz verwendet.
Der Verbrauch liegt bei 6 - 7,2 Liter, flott auf Landstrasse bis Bahn, ginge bestimmt auch weniger. Bei deiner Fahrstrecke und angenommener Geschwindigkeit, eher bei 6 Liter.
Fahre auch in der Rheinebene bei ca 80 hm, war auch schon in den Pyränaen unterwegs,
Alles ohne Probleme.
Also umbedüsen, Luftfilter nach Gusto und Spass haben.

Grüsse, Andreas
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: maximini am 2018 Januar 05, 18:58:26
Hallo! Verbrauch nach umdüsen noch gute sieben Liter bei "angemessener" Fahrweise. Volldampf über die Autobahn brauchts immer noch neun Liter. Ansprechverhalten meines Erachtens besser. Nur andere Düsen. Kein Loch im Schieber. Normaler Luftfilter. Die hier ab und an angegebenen Verbrauchsangaben nach Umbedüsung von sechs Liter oder darunter kann ich (leider) nicht bestätigen.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2018 Januar 05, 19:24:56
Moin zusammen,

ich habe damals auf 160/162er Düsen (+K&N) umgerüstet, damit die Karre im unteren Drehzahlbereich gleichmäßiger lief (dadurch in den Spitzkehren auch im 2. Gang fahrbar/ kein Abwürgen) und in den Bergen nicht mehr überfettet (zu wenig Sauerstoff und damit Leistungsverlust). Der Spritverbrauch war ein netter Nebeneffekt, aber mir nicht so wichtig. Zum Teil ist es eine Einstellungssache (CO), zum Teil einfach nur Fahrstil. Ich hatte Verbräuche, die zwischen 6,5 und 7,5 l, aber auch mal bei 8,5 L/100km liegen konnten. K&N-Lufi ist kein Muss; wenn, dann sollte geschaut werden, dass der CO-Gehalt nicht zu gering ist (auch ein Grund für leichtes KFR, was die Vergaser-Vara sonst nicht hat). Mit dem originalen Lufi braucht der CO-Gehalt i.d.R. nicht eingestellt werden. Das Loch im Schieber sorgt für eine schnellere Gasannahme. Ich habe damals darauf verzichtet und darin keinen Nachteil gesehen.

Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: tux-warp4 am 2018 Januar 11, 20:10:14
Umbedüsung ist heute erfolgt. Spritmonitor wird zeigen obs was bringt. Maschine läuft schön und zieht gleichmäßig durch. Hat se vorher aber auch.
Gefühlt geht sie oben raus etwas freier, In Drehzahlen unter 2800 findet sie jetzt "Gasaufreißen" nicht mehr so elegant und hackt etwas mehr auf der Kette als vorher.
Vergaser nach "Honda-Varadero .de"synchronisiert.
Dazu eine kleine Anmerkung:
Im Text steht, man solle am Luftfilterkasten vorne links den Schlauch erst abklemmen und dann mit dem Tester verbinden. Gemeint ist bestimmt der kleine Schlauch vom hinteren Vergaser, der unterhalb der Deckelschraube in Fahrtrichtung HINTEN am Luftfilterkasten links sitzt. Alles Andere macht in meinen Augen keinen Sinn, da vorne links unter dem LUFI-Kasten zwar ein Schlauch sitzt, dieser aber viel viel dicker ist als der am Pair-Ventil und keinen Bezug zum hinteren Vergaser hat. Korrigiert mich, wenn ich mich irre.
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: tux-warp4 am 2018 Januar 15, 08:14:59
Nachtrag: Man sollte das Öl der Schlauchwaage vorher bei den aktuellen Temperaturen erwärmen. Sonst zeigt  das Ding nix gescheites an. Gestern noch mal  neu synchronisiert,. Jetzt ist die Gasannahme besser und das "Hacken" ist weg
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: Maikel am 2018 Januar 15, 18:31:42
Deswegen habe ich auch Uhren dafür. :fluestern:
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: tux-warp4 am 2018 Januar 16, 07:37:56
Ich habe einen Fön! Kann man universeller einsetzen :icon_wink:
BTW: Heute erstmals wieder getankt und ich war im Vorfeld wesentlich zügiger als sonst unterwegs mit AB 160, Überholorgien auf der Landstrasse etc. Alles was sonst schön den Verbrauch treibt: 

7,6 ltr /100km.

Ich werde mich also zwischen 6,5 und 7 Ltr. einpendeln denke ich. 
Also klare Empfehlung für eine solche Umbaumaßnahme

Mein Tipp für die Synchronisierung: Da das Gestänge schon auf Berührung die Werte der Synchronisierung ( ob Uhr oder Schlauchwaage sollte egal sein) ändert, nehme ich keine Nuss mit Gelenkknarre, sondern einfach einen7er Ringschlüssel. Man bekommt den gut angesetzt und bei den geringen nötigen Korrekturen von vlt. max 1/4 Umdrehrung ist der enge Bewegungsraduis zu vernachlässigen und aufgrund der Hebels bekommt man die Schraube feinfühliger gedreht.

Gruß  Daniel
Titel: Re: SD01 Umbedüsen
Beitrag von: tux-warp4 am 2018 Juni 05, 08:53:52
Wollte nur kurz meine Erfahrung mitteilen, nachdem ich jetzt etliche Kilometer abgespult habe.
Maximalverbrauch lag bei 8,4 Ltr. und Minimalverbrauch bei 6,01 Ltr.
Auffällig ist, wie die Maschine  auf unterschiedliche Fahrtzustände reagiert. Volllast AB ergibt den höchsten Wert ( Welch Wunder...)
Kurzstrecken mit 13km zur Arbeit über Bundes- und Landstraßen machen bei mir den größten Teil aus und da sind es recht konstant 7,22 Ltr.
Längere Etappen bei zügigem Landstraßentempo ( 90-130 Km/H) bei Temperaturen über 15 Grad liegen bei 6,5 Ltr. und Bummeltempo in der Gruppe mit Sozia und vollem Reiseornat bei 6,0  Ltr.  ( - +  90-110 Km/H)
Wer also nur Schönwetterfahrer mit Ausflugstouren ist, der kann schon recht sparsam unterwegs sein.